Jeder kann lernen, Ordnung zu halten

Aktualisiert: Mai 17

Stell Dir vor, Du erhältst DEINE gewünschte Ordnung in nur 3 Schritten! Ich bin der Meinung, dass es JEDER schaffen kann.


Ordnung im Wohnzimmer

Dazu sind meiner Einschätzung nach folgende Voraussetzungen wichtig:


einem starken WARUM

  • Entweder Du findest einen Weg oder Du findest Ausreden. Dein Warum muss also jeder Ausrede stand halten. Ich verrate Dir mit meinen Beiträgen, welche Vorteile Dir ein ordentliches Zuhause bietet.

einem ZIEL vor Augen

  • Wie soll Dein gewünschtes Wohlfühl-Zuhause aussehen? Wie soll es wirken, sich anfühlen, riechen? Wie auch immer, denn wenn Du das bereits weißt, bist Du schon einen Schritt weiter.

eine positive EINSTELLUNG

  • sag Dir, dass Du es schaffst. Jeder einzelne Schritt Richtung Ziel zählt. Feiere ihn und sei stolz darauf.

genug MOTIVATION

  • Bücher, Blogs und Co. geben Dir Informationen darüber, wie Du zu mehr Ordnung im Leben kommen kannst. Aber ins Handeln kommen musst Du selber. Es ist eine persönliche Herausforderung, sich mit seinem Besitz und schlussendlich seinem Leben auseinander zu setzen. Visualisiere Dein Warum täglich - Schreibe es Dir am besten sichtbar irgendwo hin. Ein Ordnungscoach kann Dir ebenfalls motivierend zur Seite stehen.

jede Menge TIPPS/IDEEN zur Umsetzung

  • ...für einen roten Faden. Ordnung zu schaffen ohne vorher ausgemistet zu haben geht nicht. Das kenne ich aus eigener Erfahrung. Ein Ordnungscoach kann dich anleiten und auf dem Weg halten und hat einen objektiven Blick auf die Dinge.

eine Portion DURCHHALTEVERMÖGEN

  • Ordnung entsteht nicht von heute auf morgen. Es ist tatsächlich auch erstmal so, dass vorher -dem ausmisten geschuldet- noch mehr Unordnung entsteht und Du das für DICH (annähernd) perfekte Ordnungssystem erst nach einiger Zeit erhältst nach dem Motto "probieren geht über studieren".

GEDULD mit sich selber

  • nicht jeder Tag eignet sich fürs Ausmisten. Es gibt Zeitpunkte, da braucht der Kopf eine Pause von zu vielen Entscheidungen und das ist auch ok so. Gönn dir ab und zu eine Pause, wenn du merkst, dass du nicht weiter kommst. So kannst du wieder Energie für die Fortsetzung tanken.

mit ausreichend VORBEREITUNG

  • um mit genügend Zeit, ausreichend Fokus und den passenden Utensilien starten zu können


Dazu möchte ich gerne beitragen, mit meiner Ordnungstrilogie:


1. Ausmisten

2. Ordnung und Struktur schaffen

3. Ordnung dauerhaft halten


Damit erfinde ich das Rad nicht neu :-)


Mir ist hier jedoch wichtig, dass die Reihenfolge auch so eingehalten wird. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es furchtbar frustrierend ist, Ordnung zu schaffen bevor man ausgemistet hat. Besonders dann, wenn man sich dazu extra noch teure Ordnungshelfer besorgt hat. Egal wie schön die Dinge dann auch platziert sind, es nerven die Dinge, die man gar nicht mehr wirklich mag oder braucht. Also befrei Dich zuerst davon.


Ich liebe tatsächlich das Ausmisten und das damit verbundene Freiheitsgefühl. Damit fängt das ganze an. Mit jeder Entscheidung und Auseinandersetzung mit dem, was Du wirklich willst und nicht willst, beginnst Du zu erkennen, was Dir wichtig ist.


Nachdem mit dem 2. Schritt alles wunderbar ordentlich und strukturiert ist, kommt mit dem 3. Schritt eigentlich das Wichtigste. Und das ist, nicht wieder in den "alten Trott zu verfallen". Wie das funktioniert, erfährst Du nach und nach hier auf meinem Blog oder auf Instagram.

Auch mit wenig Zeit lassen sich manche kleinen Projekte für den ersten Anfang prima umsetzen. Man muss es nur MACHEN. Lass es uns zusammen anpacken, Du bist nicht allein!


Ich wünsche Dir einen ordentlichen Tag :-)

Deine Julia

73 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen