Stell Dir vor 
Du könntest mit der 
Hälfte Deiner Dinge 
doppelt so glücklich sein.

Richtig Aufräumen mit Julia Gaden

weniger haben

LOGO-JG-blatt_edited.png

MEHR SEIN

Schön, dass Du da bist! Du bist hier richtig,

wenn Du aktuell folgende Gedanken hast:

LOGO-JG-blatt_edited.png
LOGO-JG-blatt_edited.png
LOGO-JG-blatt_edited.png
LOGO-JG-blatt_edited.png
LOGO-JG-blatt_edited.png
LOGO-JG-blatt_edited.png
LOGO-JG-blatt_edited.png
LOGO-JG-blatt_edited.png

Warum bin ich ständig nur am Aufräumen

Warum wird es immer wieder unordentlich bei mir? 


Wie bekomme ich das Chaos in den Griff

Wie und wo fange ich mit dem Ausmisten an? 

Wieso fällt es mir so schwer Ordnung zu halten

Wie kann ich meinen Haushalt gut organisieren

Ich will meine Sachen immer schnell wiederfinden

Ich wünsche mir mehr Platz.                    

Wieviel Platz haben Deine Dinge?
Wieviel Platz hast Du?

Fühlst Du Dich in Deinem Zuhause unwohl, weil Deine Dinge mehr Raum einnehmen als Du? Bist Du frustriert, weil die mühselig herbeigeführte Ordnung nicht lange anhält? Besitz verpflichtet! Dinge fordern regemäßig unsere Aufmerksamkeit. Sie wollen hergeholt, benutzt, aufgeräumt, repariert und geputzt werden. Hat man nicht schon genug Aufgaben zu erledigen?

Äußeres Chaos kann dazu führen, dass Du Dich innerlich unausgeglichen und gereizt fühlst. Der Grund für Chaos ist oft das ZUVIEL an Dingen. Ich hatte früher auch viel mehr als ich gebraucht habe und das ständige Hin- und Herräumen von Dingen war für mich anstrengend und belastend. Bei zu vielen Dingen verliere ich den Fokus und kann mich schlecht konzentrieren. Darunter leidet dann meine Produktivität und ich habe das Gefühl von Kontrollverlust, was mich stresst. Kennst Du das auch?

Dein Wert liegt darin, wer Du bist, nicht was Du hast.

Wünschst Du Dir endlich eine Veränderung und mehr Leichtigkeit im Alltag? Und mehr Zeit für Dich? Mein Name ist Julia Gaden und als zertifizierter Ordnungscoach in Detmold unterstütze ich Dich unheimlich gerne beim Ausmisten und Ordnung schaffen. Ich helfe Dir zu erkennen, was Dir wichtig ist und wie Du die Verantwortung für ungenutzte und unliebsame Dinge ohne schlechtes Gewissen abgeben kannst. Die Gründe für das Zuviel und die Unordnung sind ganz individuell. Auf Wunsch begleite ich Dich beim Ergründen Deines Themas.

Für Dich finden wir gemeinsam heraus, was Ordnung für Dich bedeutet und stimmen Dein Zuhause darauf ab. Schritt für Schritt lernst Du auch Gewohnheiten und Routinen für Dich sinnvoll einzusetzen, damit die Ordnung einfach gehalten werden kann - insbesondere mit der Gelassenheit  für kurzfristige Unordnung. Bist Du interessiert? Ich freue mich auf Dich!

Ordentliches Schlafzimmer

Ordentliches Schlafzimmer

Aufgeräumtes Wohmzimmer

Aufgeräumtes Wohmzimmer

Ohne Sofa-Tisch wirkt es für mich viel offener und ordentlicher. Zum Abstellen von einer Tasse nutze

Ordnung mit Kindern

Ordnung mit Kindern

In einer Wimpelkette mit Öffnungen können Spielzeuge verschwinden :-)

Ordentlicher Tisch

Ordentlicher Tisch

Wenn alle Dinge (z. B. nach dem Essen) wieder abgeräumt werden, sieht es sofort ordentlich aus.

Lieblingssachen

Lieblingssachen

Setze beim Ordnung schaffen Lieblingsstücke in Szene. Foto: Stephanie Philippsen

Nachhaltiges Badezimmer

Nachhaltiges Badezimmer

Foto: Stephanie Philippsen

Organisierte Küche

Organisierte Küche

Diese Trennungen aus Holz schaffen eine praktische Unterteilung und bessere Übersicht. Foto: Stephanie Philippsen

Plastikfreies Badezimmer

Plastikfreies Badezimmer

Diese Utensilos sind aus Filz und individuell für die Schublade gefertigt (DIY).

Kleidung falten spart Platz

Kleidung falten spart Platz

Foto: Stephanie Philippsen

Gewürzaufbewahrung

Gewürzaufbewahrung

Foto: Stephanie Philippsen

Ordnung im Bad

Ordnung im Bad

Foto: Stephanie Philippsen

Dein ordentliches Zimmer zum Wohlfühlen.

Dein ordentliches Zimmer zum Wohlfühlen.

Stell Dir vor Du sparst Dir Zeit beim Aufräumen, die Du sinnvoller für Dich nutzen kannst.

Ordnung im Kleiderschrank

Ordnung im Kleiderschrank

Stell Dir vor: Du weißt jeden Morgen sofort (!!), was Du anziehen willst :-) Foto: Stephanie Philippsen

Ich liebe es ordentlich. Das war schon immer so. Nur war es mir irgendwann zu lästig, gefühlt ständig nur am Aufräumen zu sein. Ich hatte einfach zu viele Dinge, die sich durch das größere Zuhause sowie den Familienzuwachs weiter anhäuften.

Ich hatte früher auch immer das Bedürfnis jeden freien Platz mit Deko vollzustellen. Und ich war nie zufrieden damit, als würde etwas fehlen. Mein Mann sagte regelmäßig zu mir, dass er die Fensterbänke unseres Hauses schräg baut, damit ich da nicht mehr so viel draufstellen kann.

Heute lege ich Wert darauf, dass wenig "herumsteht" und es dadurch frei und offen ist. Es hat also nichts gefehlt, sondern es war schlicht ZUVIEL. Alles hat nun einen festen Platz und wird so schnell wiedergefunden. Das Aufräumen geht besonders einfach und zügig und ich spare mir zusätzlich Zeit beim Putzen. Das Besondere ist, dass ich heute einer kurzfristige Unordnung gelassen entgegen sehen kann. 

Mein Mann wollte die Fensterbänke schräg bauen...

 

Meine Erfahrung